Foto: Oliver Wachenfeld
Foto: Oliver Wachenfeld

Neo Marks singt sich durch alle Höhen und Tiefen, schwimmt im Wechselbad der Gefühle zwischen Euphorie und Melancholie und tanzt mit den Wörtern im Stile eines Poeten. Andere Künstler und Künstlerinnen, wie Christina Stürmer, setzten bereits auf seine Songwriterqualitäten.

 

Neo kann bislang auf eine über 20-jährige Bühnenkarriere zurückblicken. U.a. sang er 2009 die offizielle Hymne der Basketball-Europameisterschaft in Polen. 

 

Auf seinem Album "akustisch", das 2018 erschienen ist, bedient er sich, fernab von gängigen Textfloskeln, einer deutsch lyrischen Sprache, die Gedanken aufzeichnet und dem Hörer Song für Song ein Gemälde vorstellt, das genügend Freiraum einer eigenständigen Interpretationsfläche ermöglicht. Umrahmt von seiner Stimmfarbe, die voller Kraft strahlend und an anderen Stellen warm, dezent und doch präsent das Gesamtkunstwerk trägt. Neo Marks wählt Themen, die neben Liebe, Trennung, Verlust und Optimismus auch Gesellschaftskritik beinhalten. Dabei lässt er die Gesellschaft offen spiegeln, ist jedoch selbst mitten im Bilde, indem er eine "Wir-Form" anspricht. Wie selbstverständlich fließen die Töne von Neo´s Stimme mit den Gitarrenklängen von Martin Weiß ineinander. Die von Neo Marks gespielte Trompete, setzt gezielte Akzente.

"Akustisch" ist weitaus mehr als ein reines Akustikalbum.

 

Im Frühjahr 2019 ging er auf Akustiktour und bespielte Locations von NRW live mit seinem Album in intimer Atmosphäre. Derzeit arbeitet Neo an neuen Songs, die 2021 in einem neuen Soundgewand erscheinen sollen.

 

Folgt Neo auf seinen Socialmedia-Kanälen, auf denen er euch regelmäßig auf dem Laufenden hält.

 ALBUM "AKUSTISCH" VON NEO MARKS:

KONZERTKRITIK NEUE WESTFÄLISCHE:

                    Social Media

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Neo Marks